Interview


Für das heutige Interview haben wir uns Felix ( 9 ) und Vincent ( 12 ) geschnappt. Die Brüder kommen aus Gross-Gerau und spielen in der Schüler- und Jugendmannschaft der Darmstadt Whippets.


Hallo Vincent & Felix, wie lange spielt ihr beiden denn eigentlich schon Baseball?

Vincent: Wir spielen jetzt seit knapp eineinhalb Jahren bei den Darmstadt Whippets.


Wie seit ihr denn zum Baseball nach Darmstadt gekommen?

Vincent: Wir waren damals beim Baseball Day am Memory Field, das hat uns sehr gut gefallen. Danach haben wir direkt ein Probetraining gemacht und uns angemeldet.


Ist Baseball die erste Ballsportart für euch, oder habt ihr vorher schon eine andere Sportart betrieben?

Felix: Ich habe vorher nur geturnt und mit Freunden auf der Straße Fußball gespielt.

Vincent: Ich habe vorher 3 Jahre Fußball in Gross-Gerau gespielt, aber ab und an schon beim Baseball in Mainz zugeschaut. Fußball hat mir dann irgendwie keinen Spaß mehr gemacht.


Wie waren denn die ersten Wochen und Monate im Club, haben euch die Coaches und Mitspieler gut aufgenommen?

Vincent: Als ich das erste Mal beim Training war, wusste ich natürlich so gut wie nichts über den Sport. Ich kannte die Regeln und Positionen nicht und musste mich immer gut konzentrieren, wenn die Coaches mir erklärt haben, wo man spielt und wie man sich im Spiel verhält. Meine Mitspieler haben mir bisher viel erklärt und geholfen!

Felix: Ich habe bei den T-Ballern angefangen und war dort schon einer der älteren. Wir haben im Training eigentlich nur gespielt, die Coaches haben uns alles sehr gut beigebracht und bei meinem ersten Turnier habe ich gleich eine Medaille gewonnen.


Wie läuft denn eigentlich ein Training ab, auf was wird gerade bei Anfängern am meisten geachtet?

Vincent: Am Anfang des Trainings treffen wir uns an der Homeplate, danach machen wir uns warm. Wir joggen ein paar Minuten und machen Dehnungsübungen. Dann werfen wir uns meistens im Outfield in kleinen Gruppen ein. Wir machen viele Wurf-, Schlag- und Fielding Übungen. Wenn wir das gut machen, haben wir am Ende meistens mehr Zeit für ein Abschlussspiel.

Felix: Die Coaches sagen uns wie wir uns am besten hinstellen und auch schützen, so dass wir keinen Ball abbekommen. Ich habe auch schon einen Ball auf das Auge und auf die Lippe bekommen. Das hat zwar etwas wehgetan, aber danach wusste ich genau, dass ich mich verbessern muss, damit es nicht mehr passiert.


Wart ihr vor eurem ersten Spiel & Turnier sehr aufgeregt?

Felix: Ich war sehr aufgeregt, weil ich den Ablauf vom Spiel noch nicht so richtig kannte.

Vincent: Ich kann mich ehrlich gesagt gar nicht mehr erinnern. Ich durfte bei einem Freundschaftsspiel aber verschiedene Positionen spielen, das hat mir natürlich ein gutes Gefühl gegeben und es hat mir direkt sehr viel Spaß gemacht.


Was gefällt euch denn beim Baseball am meisten und was erzählt ihr euren Freunden in der Schule, wenn sie euch fragen warum ihr ausgerechnet Baseball spielt?

Vincent: Mir gefällt eigentlich alles. Es macht mir einfach viel Spaß und ich freue mich immer, wenn ich etwas dazulernen kann. Ich mache Sport am liebsten draußen, und das Feld ist schon ganz schön groß.

Felix: Mir gefällt eigentlich auch alles. Ich erzähle meinen Freunden, dass man später mal in einem großen Stadion spielen, und damit auch Geld verdienen kann.


Braucht man eigentlich eine spezielle Ausrüstung, die man sich selbst kaufen muss?

Felix: Man braucht einen Schläger und einen Handschuh. Wichtig ist ein Tiefschutz, damit man den Ball nicht dahin bekommt, wo es besonders wehtut und auch gefährlich werden kann. Wir haben alle eine Cap auf und eine Hose mit Gürtel. Jeder hat sein eigenes Trikot, das bezahlt man auch selbst.

Vincent: Jeder hat sein eigenes Trikot mit seiner Nummer und seinem Namen. Beim Schlag hat man zum Schutz einen Helm auf, dazu haben wir spezielle Schuhe, aktuell spielen wir aber noch mit Fußballschuhen. Man muss einiges selbst kaufen, aber im Training kann man sich genau wie im Spiel, auch einen Schläger und einen Helm vom Club ausleihen.

Im Moment trainiert ihr ja leider nur „Online“, da Freizeitsport aufgrund der Pandemie untersagt ist.

Wie kann man sich das Training vorstellen, was macht ihr da genau?

Vincent: Wir starten mit Dehnübungen und machen danach eigentlich alles das, was wir auch draußen machen. Wir haben natürlich weniger Platz, aber die Coaches können uns das auch so ganz gut erklären. Mit einer speziellen Wurfsocke können wir Wurfübungen machen, ohne dass der Ball wegfliegt und etwas in der Wohnung kaputtmacht. Er bleibt praktisch in der Socke.

Felix: Die Kraftübungen sind manchmal etwas anstrengend und langweilig. Es ist schöner, draußen auf dem Feld zu rennen und die Freunde zu sehen. Aber es macht trotzdem Spaß und ich freue mich immer, wenn ich Andre ( Coach ) auf dem Monitor sehe und ihn etwas fragen kann.


Im Frühling geht es hoffentlich wieder raus auf das Memory Field, auf was freut ihr euch denn jetzt schon am meisten?

Felix: Ich freue mich eigentlich auf alles!

Vincent: Ich freue mich schon jetzt auf die neue Saison, viele Spiele und Turniere.


Habt ihr einen Tipp für die, die noch nie Baseball gespielt haben, es aber gerne mal ausprobieren möchten?

Felix: Geht immer zu den Spielern die schon länger dabei sind und fragt sie, wenn ihr etwas nicht versteht. Sie helfen uns immer und wir werden dadurch besser!

Vincent: Einfach vorbeikommen, Baseball ausprobieren und Spaß mit uns haben!


Danke für das nette Gespräch mit euch beiden, wir wünschen euch weiterhin viel Spaß und Erfolg bei den Darmstadt Whippets!

GET MORE FROM THE TEAM :

  • Facebook - Black Circle
  • Instagram - Schwarzer Kreis
  • Flickr - Black Circle

© 2020 by Darmstadt Whippets. Proudly created with Wix.com